Akrobatik

Akrobat Eichhörnchen
© Klaus Paepenmöller

Zuschauer hatte dieses Eichhörnchen bei seinen akrobatischen Übungen, mit denen es an das besondere Futter gelangen wollte. Klaus Paepenmöller hat diese kleine Geschichte eingefangen: “Wir haben so einige der braunen und schwarzen Eichhörnchen in unserm Garten, und sie sind mit der Kamera gar nicht so einfach zu verfolgen.” Klaus ist geduldig und hat es geschafft, diesen besonderen Moment mit der fantastischen Körperspannung des Tieres einzufangen. Um die Futterstelle zu erreichen und anschließend an den Baum zurückkommen musste das Eichhörnchen sich mit den Hinterläufen mit einem sehr kräfigen Klammergriff am Baumstamm festhalten.

Pferdefotografie

Aufmerksam
© Klaus Paepenmöller

Beim abendlichen Rundgang entdeckte Klaus kürzlich dieses aufmerksame Pferd, das in einer blumigen Wiese den Abendsonnenschein genießt. Ein wenig fühle ich mich an die Bilder von Robert Vavra erinnert, der sein Leben der Fotografie von Tieren, und hier insbesondere Pferden, gewidmet hat.

Herzlichen Dank an Klaus für die Inspiration. Wer mehr über Robert Vavra wissen möchte, liest hier weiter:

„Pferdefotografie“ weiterlesen

Tipps für bessere Hundefotos

Hundeportrait

Auch hierbei könnt ihr das kürzlich Gelernte über Speedfotografie einsetzen, denn spielende Hunde sind oft schon recht flott unterwegs. Ein paar weitere Tipps hält der Foto-Blog von Lens-Aid bereit:

“Das Wetter ist top, das Gras wiegt sich sacht im Wind, dein Hund ist super drauf. Das passt, ist dein befellter Kumpel doch dein liebstes Motiv. Nur die Bilder sind bescheiden. Zwar ist Hundefotografie einfach, will aber dennoch „gelernt“ sein. Wir haben für dich zwölf Tipps für die Hundefotografie gesammelt, damit das nächste Shooting mit deinem Vierbeiner zu einem vollen Erfolg wird. […]”

Hier geht es zum Beitrag Hundefotografie: 12 Tipps für bessere Hundefotos

Geschwindigkeit nur mit Tele?

Möwe im Anflug auf ein Brot in meiner Hand
© Klaus Paepenmöller

Etwas nachdenklich überlegt Klaus Paepenmöller, dass das kürzlich in der Foto AG vorgestellte Thema Geschwindigkeit evtl. nicht jeden anspricht, denn gerade auch im Bereich der Tierwelt ist dafür eine längere Brennweite nützlich, die nicht jeder zur Verfügung hat. Dazu gibt Klaus den Tipp, es auch einmal mit einem Weitwinkel oder einer Normalbrennweite zu probieren.

Er hat dafür natürlich ein Beispielbild, wo er die Möwen auf dem Darß am Strand anlockte mit einem Brotstückchen in der einen Hand und in der anderen die Kamera. Alles andere hat er die Kamera machen lassen.

Wildlife Fotografie

Foto © Judith Loeber

Wenn man den Begriff “Wildlife Fotografie” hört, denken die meisten gleich exotische Orte mit Löwen oder Elefanten. Dabei gibt es hier in Europa, ja sogar in Deutschland genug wildes Tierleben. Ich persönlich finde ja die Herausforderung viel größer, hier heimische frei lebende Tiere zu fotografieren als mit der geführten Safari in der afrikanischen Savanne die Löwen – obwohl das auch seinen Reiz hat.

Ein Fotograf, der sich ganz dieser Thematik verschrieben hat, ist Alessandro Sgro aus der Eifel. Momentan gibt es einen interessanten Gastbeitrag von ihm auf der Seite von kwerfeldein – Magazin für Fotografie.

Wenn ihr mehr wissen wollt, schaut hier.