Arktische Impression

Winterstimmung
Bitte den Rasen nicht betreten! © Norbert Schalk

Irgendwie konnte ich bei dieser Aufnahme keinen richtigen Vordergrund finden. Deshalb habe ich meine Fußspuren rechts mit reingenommen. Ich hätte vielleicht ganz gezielt die Spur ziehen müssen. So habe ich das Bild, aus der Not heraus „Bitte den Rasen nicht betreten“ genannt.

meinte Norbert Schalk, der uns vor einigen Tagen dieses Winterbild geschickt hat.

Norbert war also nicht zufrieden mit dem Ergebnis seiner arktischen Unternehmung. Hat denn aus unserer Gruppe jemand eine Idee, was man hätte besser machen können? Bildkritik ausdrücklich erwünscht…

Die vier Säulen für bessere Landschaftsfotos

Foto © Michael Breitung, freier Redakteur

In den letzten zehn Jahren konnte ich zahlreiche wunderschöne Landschaften erkunden und sie fotografieren. Am Anfang war dabei mein Ziel, möglichst viele gute Fotos von meinen Fototouren und Reisen mitzubringen. Doch der Druck, sowohl Quantität als auch Qualität zu liefern, hat dazu geführt, dass viele meiner Fotos am Ende eher durchschnittlich waren.

>> Den Artikel von Michael Breitung auf kwerfeldein findet ihr hier.

Testbericht Tamron 35-150mm f/2.8-4 Di VC OSD

Da es in unserer Gruppe ja einige Wanderfreudige gibt, die auch gern Landschaften fotografieren, mag der folgende Testbericht von Norbert Eder interessieren. Die Objektive gibt es nicht nur für Canon, sondern auch für Nikon :

Vor einiger Zeit habe ich mir das Tamron 17-35mm f/2.8-4 Di VC OSD gekauft und bin bis heute sehr zufrieden damit. Nun habe ich mir das dazu passende Tamron 35-150mm f/2.8-4 Di VC OSD* gekauft und einige Wochen getestet. In diesem Bericht möchte ich meine Erfahrungen aus der Praxis berichten und einige Fotos zeigen.

Tamron 35-150mm f/2.8-4 Di VC OSD

Warum das Tamron 35-150mm f/2.8-4 Di VC OSD?

Für mich ist ein Teleobjektiv in der Landschaftsfotografie extrem wichtig. Bis dato setzte ich mein Canon EF 70-200mm f/2.8 II*ein. Es ist ein wunderbares Objektiv mit hervorragender Schärfe, aber auch mit respektablem Gewicht. 1.490g muss man nicht den ganzen Tag durchs Gelände schleppen.

>> Den kompletten Bericht von Norbert Eder findet ihr hier.