Neu im Taschen Verlag: Sebastiao Salgado

Ein Buchtipp von Thomas Maletz für euch: Im Taschen Verlag ist ein neuer Bildband von Sebastiao Salgado erschienen – Amazônia. Für dieses Buch hat Salgado sechs Jahre lang den brasilianischen Amazonas bereist und fotografiert. Er hat die unvergleichliche Schönheit dieser außergewöhnlichen Region in seinen Fotos dokumentiert – den Regenwald, die Flüsse, die Berge sowie die dort lebenden Menschen. Wer seine bisherigen Arbeiten kennt, wird sich sehr über dieses neue Werk freuen.

Hier geht’s zum Angebot im Taschen Verlag

Der Verlag schreibt dazu:

„Neu im Taschen Verlag: Sebastiao Salgado“ weiterlesen

Fotografie als Meditation

Eine Reise zur Quelle der Kreativität nennt der Autor Torsten Andreas Hoffmann im Untertitel seinen Fotobildband. Auf der Seite von fotografr.de beschreibt Michael Omori Kirchner, was er in dem Buch sieht:

fotografie-mediation

Das Buch „Fotografie als Meditation – Eine Reise zur Quelle der Kreativität“ ist ein gutes Beispiel dafür, dass gedruckte Fotografie-Bücher auch in der heutigen Zeit der eBooks und Internet-Blogs ihren… weiterlesen bei Fotografr.

Vor der Tür

Erst die Corona-Krise hat es mehr Menschen klargemacht: Im eigenen Land, ja manchmal vor der eigenen Tür liegen die schönsten Fotomotive. Hier kommt ein Tipp von Thomas Schmitfranz für ein Buch, in welchem Sturmjäger und Wetterfotograf Bastian Werner atemberaubend schöne Fotolocations in Deutschland vorstellt.

Thomas hat dieses Buch sehr gut gefallen. Vielleicht findet es ja auch bei euch Interesse: https://bastianw.de/product/vor-der-tuer/

Der weibliche Blick

Lotte Jacobi: Head of the Dancer Niuta

Gibt es einen typisch weiblichen Blick in der Fotografie? Einen Einblick in 150 Jahre Geschichte der Fotografie gewährt der Bildband „Frauen sehen Frauen“. Die Anthologie ist Frauenbildern von Frauen gewidmet und stellt circa 90 Fotografinnen aus mehr als 100 Jahren vor. Berühmte Namen wie Lotte Jacobi, Germaine Krull, Joyce Tenneson bis hin zu Annie Leibovitz mit fast 160 Bildern sind vertreten.

Kurzbiografien aller hier präsentierten Fotografinnen und der Portraitierten machen aus der Anthologie schon fast ein Lexikon, das in der Zeit von Gender-Debatten und MeToo wieder ganz aktuell ist.

„Der weibliche Blick“ erschien erstmals 2001. Im September 2020 hat Schirmer Mosel eine neue Auflage herausgeben.

Scharfsichtige Frauen

Ein Beitrag von Manuela Kulage

Gerne möchte ich ein Buch vorstellen, das ich in den letzten Tagen gelesen habe. Ein Buch über Fotokünstlerinnen, die im Paris der 1920er und 1930er Jahre gelebt haben und (nicht nur) die Fotografie revolutionierten.

Frauen wie Berenice Abbott, Marianne Breslauer, Dora Paar und Lee Miller. Sie waren erfolgreiche Porträt- und Modefotografinnen – die einen neuen und selbständigen Blick auf die künstlerische Avantgarde warfen.

Geschrieben wurde es von Unda Hörner und ist im ebersbarch & simon Verlag erschienen. Übrigens, ein schönes Geschenk für fotografierende Frauen und auch für Männer 😉

Collectors Edition: David Drebin


Der kanadische, in New York ansässige Fotograf David Drebin (*1970) gehört zu den bekanntesten zeitgenössischen Künstlern unserer Zeit. Aufgrund des internationalen Erfolgs seiner Kunstwerke und nach Veröffentlichung von sechs Bestsellern im Verlag teNeues in den letzten zehn Jahren, war es an der Zeit, das ultimative Buch herauszubringen: David Drebins Collectors Edition.

gefunden bei: >> https://profifoto.de