Grün macht glücklich

#30dayswild – Judith Loeber füllt die Leere im Plakatfoto von Klaus Paepenmöller

Die Corona-bedingte Isolation hat ja bereits vielen von uns die Augen geöffnet, wie schön es vor der eigenen Haustür ist. Ich habe mir vorgenommen, auch künftig mehr vor diese Tür zu gehen und ins Grün einzutauchen. Denn wissenschaftlich belegt macht Grün glücklich.
Ein Forschungsteam der University of East Anglia in England hat den gesundheitlichen Nutzen der Natur für den Menschen erforscht und dazu in 140 Studien Daten von 290 Millionen Personen gesammelt. Dabei kam heraus, dass die Nähe zur Natur Stress, Ängste und Depressionen deutlich reduziert. Wir, die wir meist in urbaner Umgebung leben, Stunden im Büro verbringen, trösten uns mit Zimmerpflanzen. Aber das allein reicht nicht. Man sollte die Möglichkeiten nutzen und raus in die Natur gehen, wann immer man kann. Das sorgt für bessere Konzentrationsfähigkeit und senkt das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Typ-2 Diabetes, haben die Forscher festgestellt.