Leipzig: Andreas Gursky im MdbK

Andreas Gursky ist einer der bekanntesten zeitgenössischen Fotokünstler. Seine Geburtsstadt Leipzig freut sich nun über die erste Einzelausstellung des Fotografen, die seit dem 25. März bis zum 22. August im Museum der bildenen Künste Leipzig (MdbK) zu sehen ist. Ungefähr 60 großformatige Werke zeigt Gursky auf 1500 qm in der oberen Etage des Museums.

Der international erfolgreiche Künstler konstruiert mithilfe der digitalen Fotografie seine eigene Bilderwelt. Selbst mit dem Handy erschafft er Meisterwerke.

Neben seinen Hauptwerken sind auch neuere Arbeiten zu sehen. Gurskys Blick auf Themen der gegenwärtigen Gesellschaft wie Massenveranstaltungen, Arbeitswelt, Freizeit, Konsumverhalten, Finanzsysteme ist klinisch, präzise und durchgehend subjektiv.

Seine Kompositionen sind technisch und optisch einzigartig. Die Arbeiten visualisieren eine facetten- und assoziationsreiche Sicht auf unsere globalisierte Welt. Sein Interesse an abstrakten Bildformen lässt den Künstler Bilder schaffen, die zugleich voll und leer sind.

Zur Homepage des Künstlers führt dieser Link: https://www.andreasgursky.com/de

Das Morgenmagazin des ZDF berichtete über die Ausstellungseröffnung mit Ausschnitten aus einem Interview mit Andreas Gursky. Auch das Magazin STERN berichtet.

Die aktuellen Bedingungen für den Besuch des Museums findet man
auf der Webseite des MbdK.