Astrofotografie für Einsteiger

Den folgenden YouTube Beitrag empfiehlt uns Jan Peter als schönes Tutorial für das nächste Thema der virtuellen Foto AG: Die Astrofotografie!

https://youtu.be/tl76SbKfx5o

Link: https://youtu.be/tl76SbKfx5o

Wenn man loslegen will, braucht man eine möglichst wenig lichtverschmutzte Umgebung. Wo in Deutschland noch dunkle Orte zu finden sind, kann man dafür bestimmten Karten entnehmen, zum Beispiel dem Blue Marble Navigator (https://blue-marble.de/nightlights/2019). Die Karte bietet die Möglichkeit, zwischen Nachtansicht und genereller Kartenansicht zu switchen, so dass man sich recht gut orientieren kann.

Dann sollte während der Sternenfotografie möglichst auch der Mond nicht scheinen. Dafür gibt es nette Apps, wie z. B. PhotoTime, mit denen man genau den Zeitpunkt am gewünschten Ort herausfinden kann, der gut dunkel ist. Noch besser und detaillierter kann man mit PhotoPills arbeiten, mit der man sogar das eigene Gerät mit einplanen kann.

„Mobile Observatory“ oder „Stellarium Mobile“ sind voll ausgestattete Planetarien für das Handy. Sie zeigen eine realistische 3D Himmelskarte, so wie man den Himmel mit bloßem Auge, Fernglas oder Teleskop sehen kann. Das hilft, die richtige Position zu finden.

Wer so richtig ins Detail gehen möchte, schaue sich die Seite „sternenhimmel-fotografieren.de“ an. Da wird so ziemlich alles beschrieben.

Hier kommen dann unsere Fotos hin, wenn ihr wollt: