Die Foto AG Challenge

venezianische Maske

Beim letzten virtuellen Treffen der Foto AG hat Peter die Foto AG Challenge ausgerufen. Als Gegenstand stellt Peter eine venezianische Maske zur Verfügung, die von den Mitgliedern der Gruppe in Szene gesetzt und in einem Bild präsentiert werden soll. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt, aber die folgenden Bedingungen machen es im Verlauf der Challenge zunehmend schwieriger:

„Die Foto AG Challenge“ weiterlesen

Sehnsucht nach mehr?

Norderney © Manuela Kulage

Wenn das alles vorbei ist, will ich als erstes wieder ans Meer! Das Fernweh wird gesteigert, wenn ich mir das Bild von Manuela Kulage anschaue, das ich für heute und morgen auf unsere Titelseite setze. Mehr Bilder von Manuela seht ihr in ihrem neuen Profil. Und ich bin schon gespannt, was demnächst noch kommt.

© Indra Berg

Dem Trend Schwarz-Weiß Fotografie folgt auch Indra Berg, die sich auf ihrer neuen Profilseite zunächst ebenfalls mit bezaubernden Aufnahmen in Schwarz-Weiß vorstellt.

Kamera Fokus meistern: So nutzt du das richtige Fokusfeld, Fokus modus und Augen Autofokus für perfekte Schärfe

Ein Beitrag von Markus Thoma

Was nützt die beste Fotografie Ausrüstung, wenn das Foto am Ende dennoch unscharf ist? Und zwar nicht, weil das Equipment defekt wäre. Sondern weil es schlicht an Know-How fehlt, wie man den Kamera Fokus bedient. Das wird sich nach diesem Beitrag allerdings ändern.

AF-C Autofokus aktivieren
Um den Fokus zu aktivieren, tippst du den Auslöser erst nur an. Bei speziellen Techniken wird der Fokus allerdings oft auch vom Auslöser entkoppelt. Dazu später mehr.

Dort wo der Fokus im Bild sitzt, liegt auch die Schärfe. Das kann man sich wie einen Hauchdünnen Schleier vorstellen, der sich in einer bestimmten Entfernung zum Objektiv durch den ganzen Raum zieht. Die Schärfeebene lässt sich durch den Fokus beliebig verschieben. Sie sollte dort liegen, wo der Blick später beim Betrachten hinwandern soll.

Dadurch ist der getroffene Fokus nicht nur für ein technisch einwandfreies Foto verantwortlich. Sondern auch maßgeblich für die Gestaltung des Fotos. Durch ihn können wir bestimmen, was im Bild wichtig ist und worauf später der Blick fällt. Und unwichtige oder ablenkende Sachen ausblenden. Nur zusammen mit einem einwandfreien Fokus können wir die Macht von unserem geliebten F1.4 Objektiv einsetzen.

Andernfalls wird die Möglichkeit, das Foto mit einer schönen Unschärfe zu gestalten, schnell zur Falle. In diesem Beitrag zeige ich dir alles, was du für einen technisch perfekten Fokus wissen musst. Und wie du das enorme Potential nutzt, das uns fortgeschrittene Optionen der modernen spiegellosen Systemkameras bieten.

Den gesamten Artikel findet ihr hier:
https://journal.markusthoma.com/blog/

Wintersonne

Wintersonne © Heiner Künnemeyer
Wintersonne © Heiner Künnemeyer

Dieses schöne Winterabendbild hat uns Heiner Künnemeyer geschickt, und es ziert nun kurze Zeit unsere Titelseite. Danke Heiner!

Sturmjäger alias Stormchaser

Am Samstag haben etliche Mitglieder unserer Gruppe gebannt die Ausführungen von Sturmjäger Andreas Feichtmeier per Zoom verfolgt. Andreas zeigte uns einige seiner Aufnahmen von Tornados und Gewitterfronten und erklärte die Wolkenformationen und wie sich Stürme und Tornados entwickeln.

als Stormchaser im mittleren Westen der USA, © Andreas Feichtmeier

Als Kind sei er bei Gewittern als erster weg gewesen, lässt er uns wissen. Heute ist er gern ganz nah dran, so nah, dass es hin und wieder sogar brenzlig wird. Die Angst ist einer großen Faszination gewichen. Seinem Vortrag merkt man die Begeisterung für die Schönheit der Sturmwolken an und wie sehr ihn das Thema gepackt hat. Wenn er es zeitlich hinkriegt, fährt er manchmal hunderte Kilometer, um bei einer schönen Gewitterfront dabei zu sein und seine spektakulären Aufnahmen zu machen. Besonders spannende Sturmfronten findet er in den USA, wo sich in den Weiten des mittleren Westens häufig gewaltige Superzellen bilden und sich die Stürme so richtig austoben.

Seine Fotos bearbeitet er zwar, aber nur, um die Struktur und Formationen der Wolken besser herauszuheben. Für ihn liegt die Attraktion der Stürme in der gewaltigen Schönheit der Natur. Die Fotografie ist für ihn hauptsächlich eine Dokumentation dieser Wunderwelt.

Mehr dazu: https://pxp.ricoh-imaging.de/project/andreas-feichtmeier/

Die beste Zeit für Sturmjäger-Motive ist auf der nördlichen Halbkugel die Zeit von Mai bis September/Oktober, lässt uns Andreas wissen. In der Fragestunde hat er uns dann noch ein paar technische Details verraten.

„Sturmjäger alias Stormchaser“ weiterlesen