Bokeh

Bokeh
Ein schönes Beispiel für Bokeh zeigt uns hier Thomas Maletz

Laut Wikipedia ist das Bokeh ein Begriff in der Fotografie, der die Qualität eines Unschärfebereichs beschreibt. Die Unschärfen in einem Foto werden vom Objektiv erzeugt. Das menschliche Auge sieht sie nicht oder nicht so.

Wer sich für die technischen Hintergründe interessiert, findet bei Wikipedia einiges dazu.

Sehr schön erklärt wird das Thema auf der Adobe Creative Cloud Seite.

Das Bokeh wird vom Fotoschaffenden als Stilmittel verwendet und verleiht dem Bild somit eine sehr subjektive asthetische Qualität. Man mag es oder auch nicht. Das eigentliche Motiv erscheint freigestellt. So wird der Blick darauf konzentriert und vom Bokeh umschmeichelt. Auch schon gesehen wurden Bilder, in denen es “nur Bokeh” gibt und in welchen der Künstler mit Licht und Farben spielt.

Es geht beim Bokeh nicht darum, wie stark die Unschärfe ausgeprägt ist, sondern vielmehr darum, wie diese Bereiche aussehen, etwa wie Ringe oder Kreise. Dabei produzieren unterschiedliche Objektive auch ganz verschiedene Bokehs. Oft werden die typischen verschwommenen Kreise bevorzugt, die im Foto wie flimmerndes Licht wirken können.

Das Thema wurde in der letzten Foto AG Runde diskutiert und mit Bildbeispielen der Mitglieder illustriert. Hier einige Beispiele, die für die Webseite zur Verfügung gestellt wurden.